Es zog einfach kein Wind auf und so blieben alle tatenlos an Land. Gegen 12:00 Uhr zog ein leiser Windhauch durch die Baumkronen und alle hofften auf einen zügigen Start. Dann war es soweit, endlich ging es aufs Wasser und der Countdown zum ersten Start lief an. Der Lauf der dann folgte war in Teilen ein sogenanntes „Schweinerennen“, bei dem einzig und allein Glück entscheidet wer Wind bekommt und wer nicht.

 

So endete die Vereinsmeisterschaft 2021 mit nur einem sehr kurzen Lauf und wir machten uns daran unsere sieben Sachen wieder zusammenzupacken.

Am Ende waren dann alle froh bei der Band Station 4 zu sitzen und das Tanzbein zu schwingen, denn nichts strengt mehr an als eine Regatta ohne Wind.

Wenn man nur da sitzt und zum Warten verdammt ist zehrt das ziemlich an den Nerven.

Ein Regattawochenende geht zu Ende und alle sind froh dabei gewesen zu sein.

Teile den Beitrag mit deinen Freunden !

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Auf der Suche nach einem Beitrag ?